- - - Harald Bahr von Ehrenberg - - - - Schönebeck 1856-1990
- - -       Harald Bahr von Ehrenberg      - - - - +++ Informationen und Bilder von Schönebeck und Umgebung +++
Schönebeck - kleine Statistik 1856 - 1990

Der Landkreis Calbe/Saale gehörte bis 1945 zu Preußen, Provinz Sachsen, Regierungs-bezirk Magdeburg und verwaltete die Städte und Gemeinden:

Schönebeck/Elbe, Staßfurt, Aken a. d. Elbe, Athensleben, Atzendorf, Barby a. d. Elbe, Biere, Bisdorf, Borne, Breitenhagen, Brumby, Chörau, Dornbock, Eggersdorf, Eickendorf, Förderstedt, Glinde, Glöthe, Gnadau, Gramsdorf, Groß Rosenburg, Klein Rosenburg, Groß Salze, Kühren, Löbnitz, Lödderitz, Löderburg, Maxdorf, Mennewitz, Micheln, Neugattersleben-Hohendorf, Pömmelte, Rajoch, Sachsendorf, Schwarz, Susigke, Tornitz, Trabitz, Üllnitz, Werkleitz, Wespen Zenz und Zuchau
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
1856 wurden zu Ostern Schulzensuren im gesamten Kreis Calbe eingeführt *

Betragen:
1 = vorzüglich, 2 = recht gut; 3 = gut, 4 = ziemlich gut, 5 = tadelnswert,    6 = schlecht

Fleiß und Fortschritte:
1 = vorzüglich, 2 = sehr gut, 3 = gut,             4 = genügend, 5 = ungenügend, 6 = schlecht.

Das Missverhältnis des Schulfleißes und des häuslichen Fleißes sollten die Eltern anregen die Kinder zu mehr häuslichen Fleiß anzuspornen.
* Quelle: Patriotisches Volksblatt Nr. 40 vom 04. Oktober 1856
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Schönebeck - einige Daten: **

1875   10.966 Einwohner
1880   12.333 Einwohner
1885   zuständiger Militärdienst:
           IV. Armeekorps
1890   14.189 Einwohner
           (davon 272 Katholiken, 79 Juden)
1894  Amtsgericht, Postamt, Salzamt
1925   21.353 Einwohner (davon 19.322 ev., 
           644 kath., 50 Juden, 15 sonst. Chr.)
1927  Schönebeck gehört jetzt zum Kreis
          Calbe/Saale
1927  Finanzamt, Realgymnasium, Lyzeum, 
          Zollamt für Stadt und Hafen
1933  35.101 Einwohner (davon 30.900 ev.,  
          1.118 kath., 79 Juden, 5 sonst. Chr.)
1939  39.454 Einwohner (davon 33.686 ev.,  
          2.271 kath., 31 Juden, 160 sonst. Chr.)
1939  Zugehörigkeit der ev. Kirche zur
          Ev. Kirche altpreußischer Union
1939  Zugehörigkeit der kath. Kirche zum
          Bistum Paderborn
1933 - 1945   Gau Magdeburg-Anhalt
29.10. 1946    44.578 Einwohner
1945 - 1949   sowjetische Besatzungszone
1949 - 1952    DDR, Land Sachsen/Anhalt
31.08. 1950    46.426 Einwohner
01.01. 1971    46.234 Einwohner
31.12. 1981    44.779 Einwohner
31.12. 1988    44.930 Einwohner
1952 - 1990    Kreis Schönebeck, PLZ 3300, 

Besonderheiten in Schönebeck:
1894   Bau des Bahnhofs für die Linien 
    Wittenberg - Leipzig, Schönebeck - Güsten
    der Preußischen Staatsbahn,
-   evangelische und katholische Kirchen
-   größte Saline des Deutschen Reiches mit
    jährl. Förderung von 1.000.000 Zentner
    Salz, Steinsalzlager in 342m Tiefe
-   2 große Chemische Fabriken
-   weitere Fabriken für Möbel, Bleiweiß, 
    Maschinen,
Zündhütchen,
Sprengstoff,
    Jagdmunition,
Steinnussknöpfe,
Lacke,
    Pappe,
Soda,Salzleckstein, Düngemittel,
    Spiritusbrennerei, Branntweinbrennerei,
    Kokosfaserweberei, Dampfsägemühle,
    Dampfmahlmühle, Bierbrauereien, Stärke,
    2 Elbhäfen, Schifffahrt, Speditionen...

      **  Quellen: Michael Rademacher und  
                     www.verwaltungsgeschichte.de
                     und eigenen Einfügungen


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint